Argh! Argh! Aaaarghhh! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | U | Ulver | Svidd Neger (Soundtrack)

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Ulver # Svidd Neger (Soundtrack)

Cover: Ulver # Svidd Neger (Soundtrack)

Diese CD ist nach 'Lyckantropen' der zweite Soundtrack zu einem Spielfilm, den Ulver produziert haben. Der norwegische Independent-Streifen 'Svidd Neger' ('Angebrannter Neger') spielt auf einer einsamen Insel, auf der ein Vater mit seiner Tochter lebt. Er hat seine Frau ertränkt weil sie ihn betrogen und ein dunkelhäutiges Kind geboren hat. Beide warf er dann ins Meer. Eines Tages entdeckt die Tochter eine weitere Familie auf der anderen Inselseite, wo die Mutter mit ihrem 'naivem' Sohn und einem Findelkind, ein ans Ufer angeschwemmtes schwarzes Baby, lebt. Nachdem das Haus der Mutter abbrennt, ziehen sie bei der anderen Familie ein und es passieren einige unterhaltsame Dinge. Ein Film voller krudem skandinavischen schwarzen Humor, nackten Brüsten (hübsch), Gewalt und Splatter (fast genauso hübsch), einem Samen mit Mobiltelefon und Elch, viel Alkohol, einem UNO-Soldaten und natürlich der Musik von Ulver.
Der Soundtrack zum Film umfaßt 16 Lieder mit einer Länge zwischen 20 Sekunden und über sechs Minuten, die sich zu einer Gesamtlänge von gut 33 Minuten zusammenaddieren. Die Stücke werden, grob umrissen, von einem Klavier/Keyboard und Streichinstrumenten dominiert. Dabei spielt das Keyboard (oft auch als anderes Instrument getarnt) meist nur ein paar Takte um die Streichinstrumente zu ergänzen und die Themen aufzuhellen. Zudem werden einige Blasinstrumente, vor allem Trompeten, und Pauken ('Surface') eingesetzt. Neben den meist ruhigen Stücken gibt es jedoch auch einige kraftvolle ('Rock Massif Pt. 1', 'Rock Massif Pt. 2') Stücke und daneben einige, welche die neue elektronische Orientierung Ulvers unterstreichen ('Burn The Bitch'). Bis auf zwei Songs besteht das Album nur aus Instrumentalstücken. In einem der beiden Lieder hört man das Geschrei einer Frau bei der Geburt ('Wild Cat') und in einem anderen einen kurzen Monolog ('Sick Soliloquy'). Am besten gefallen mir die Titel 'Waltz of King Karl' und 'Sadface', weil sie mit einfachen aber prägnanten Themen eine schöne Stimmung herstellen. Diese Themen tauchen auch immer wieder im Film auf.
Man muß den Film nicht gesehen haben um Gefallen an der CD zu finden, aber es könnte helfen, die Musikstücke mit gewissen Bildern zu assoziieren und somit für ein besseres Verständnis zu sorgen.

Wehrmut am 29.06.2005




Titelliste

01. Preface
02. Ante Andante
03. Comedown
04. Surface
05. Somnam
06. Wild Cat
07. Rock Massif pt. 1
08. Rock Massif pt. 2
09. Poltermagda
10. Mummy
11. Burn the Bitch
12. Sick Soliloquy
13. Waltz of King Karl
14. Sadface
15. Fuck Fast
16. Wheel of Conclusion


Spielzeit

32:39 min


Erscheinungsjahr

2003


Internetseite



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Ulver



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox