Argh! Argh! Aaaarghhh! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | I | Impaled Nazarene | Taog eht fo htao eht

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Impaled Nazarene # Taog eht fo htao eht

Kein Bild gefunden

Normalerweise ist es ja nicht üblich, dass auf Vönger uralte Demotapes so ausführlich besprochen werden. Aber 'Toag eht fo htao eht' ist nunmal bis heute eine der besten Impaled Nazarene-Veröffentlichungen und deshalb kommt man nicht umhin, über dieses Demo wenigstens ein paar Worte zu verlieren. Außerdem kann man anhand der '91er Kassette ganz gut nachvollziehen, wie sich der charakteristische Impaled Nazarene-Sound überhaupt entwickelt hat. Gerade für Fans der Band stellt 'The Oath Of The Goat' (denn so lautet der Titel rückwärts gelesen) deshalb ein Tondokument von nicht zu unterschätzendem historischen Wert dar.
Der Titel des Werks läßt schon stark an alte Beherit denken, was in der Musik durchaus seine Fortsetzung findet. Ein ähnlich derber und chaotischer Sound wie auf Holocaustos frühen Machwerken herrscht nämlich auch hier vor. Während ich Beherits Krachorgien jedoch nie viel abgewinnen konnte, gefällt mir um so mehr, was Impaled Nazarene hier bieten. Das liegt vor allem daran, daß die Luttinen-Brüder ihre Instrumente wirklich beherrschen. So röhren die Songs zwar extrem wild und rabiat aus den Boxen, das Ganze ist aber noch als eine Form von Musik erkennbar und verkommt nicht zur sinnlosen Krawallschlägerei. Im Grunde haben wir es hier eigentlich mit sehr schnell gespieltem Thrash Metal à la Sodom zu tun, der gelegentlich aber auch mal in Grindcore- und Punk-Gefilde abdriftet. Durch das hektische, aggressive Riffing entsteht jedoch eine ähnlich 'besessene' Aura wie auf den ersten Beherit-Demos. Wenn dann auch noch der brutale Gesang einsetzt, bündelt sich das ganze zu einem wahrhaft diabolischen Wutausbruch, einem Black-Metal-Massakker in wahnwitzigem Tempo. Dank der sehr guten Aufnahmequalität bleibt die Sache aber dennoch stets irgendwie nachvollziehbar.
Von dem Demo sind bekanntlich auch zwei EP-Bootlegs herausgekommen, daneben ist es auch als Hidden Track auf 'Tol Cormpt...' sowie der 'Decade Of Decadence'-CD wieder aufgetaucht. Es dürfte also kein größeres Problem darstellen, 'Taog eht...' irgendwie habhaft zu werden. Lohnenswert ist die Anschaffung auf jeden Fall.

Herjulf am 09.04.2005




Erscheinungsjahr

1991


Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Impaled Nazarene



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox